FANDOM




Quote2 Ahahahahaha...Wie ermüdend... Quote1

Tsubaki (Kanji:椿 - In Hiragana: つばき) ist der 8. Servamp, der eigentlich nicht existieren sollte - weshalb vermutlich auch keiner der anderen 7 ihn zu kennen schien. Sein Pseudonym ist Who is coming?/ Der uneingeladene Achte (Jap:招かれざる8番目(フーイズカミング) - Maneka rezaru hachi - banme (Fu isu kamingu))

Seine Abkömmlinge können Sonnenlicht ertragen und sind meist gute Kämpfer. Er lacht häufig über Dinge, nur um sie Momente später als ermüdent zu empfinden. Er tritt als Antagonist auf.

VergangenheitBearbeiten

Im Anime (Episode 12) sieht man Ausschnitte aus seiner Verganhenheit, die im Manga nicht gezeigt wurden. Hier sieht man wie Tsubaki zu Beginn eine ihm sehr nahe stehende Person verlor und um sie trauerte. Schließlich trifft er Sensei und bleibt bei ihm. Er scheint ihn als so etwas wie seinen Vater (oder eine Vaterfigur) in ihm zu sehen.
Tsubaki erscheint in diesem Rückblick meist in sich gekehrt oder gar traurig, er fragt sich, ob die anderen Servamps mal zu Besuch kommen oder ob er mit ihnen zurecht kommen würde. Schließlich sieht man wie Tsubaki die Straße entlang zu Senseis Haus rennt, Panisch erblickt er Kuro in Löwengestalt und fleht ihn mit Tränen in den Augen an Sensei nicht zu töten.
Als Tsubaki Senseis Leiche sieht, bricht er weinend zusammen - dies ist wohl auch der Moment in dem er beschließt Kuro und die anderen Servamps zu vernichten, weil das der Grund war weshalb Sensei ihn erschaffen hatte.

Tsubaki at C3s

Tsubaki in einem Rückblick bei C3

Über Tsubakis Vergangenheit ist noch nicht viel bekannt - er schien jedoch einst "Eigentum" der Organisation C3 gewesen zu sein. Wie und ob er von dort fliehen konnte ist jedoch (noch) nicht bekannt. Desweiteren scheint eine bislang nicht in erscheinunggetretene Person die er "Sensei" nennt ebenfalls eine wichtige Rolle in seiner Geschichte zu spielen.


In Kapitel 38 erklärt er, dass "Sensei" derjenige ist, der alle Servamps erschaffen hat und der von Kuro getötet wurde. Er erwartete von Tsubaki, dass dieser die "unordnung" in dieser Welt beseitige - er solle quasi hinter ihm aufräumen. Dies sei der einzige Grund aus dem Tsubaki erschaffen worden sei. Dementsprechend sei Tsubaki "eine Methode" die Servamps zu "töten"/vernichten.


Einige Jahre vor Beginn der Storyline trifft er den kleinen Sakuya, der gerade seine Schwester durch Suizid verloren hatte - Suizid in welchen sie die Eltern getrieben hatten um es wie einen Unfall ausehen zu lassen um Geld von der Versicherung zu bekommen. Tsubaki hört, wie Sakuya sich schuldig fühlt gelogen zu haben und damit seine Schwester auf dem Gewissen zu haben. Offenbar die Zukunft ahnend tröstet Tsubaki ihn: er sei nicht Schuld an dem Tod seiner Schwester und verspricht ihm, ihn abzuholen wenn alles vorbei ist.

Einige Jahre später, als Sakuya das gleiche Schicksal zuteil wurde wie seiner Schwester und er vom Balkon sprang, kam Tsubaki und machte ihn zu einem seiner Abkömmlinge und nahm ihn mit.

GeschichteBearbeiten

Erster Auftritt und die KriegserklärungBearbeiten

Tsubaki wird erstmals von Belukia in einem Kampf gegen Sleepy Ash erwähnt. Er meint dass er Tsubaki dient und dieser die Trägheit hasst. Außerdem wolle er jeden töten, der ihn nicht kennt.

Er selbst tritt persönlich erst etwas später auf, als er sich Mahiru vorstellt und beginnt seine Ziele; viele Menschen und Vampire, besonders seine Geschwister zu töten, erläutert. Er holt außerdem die Mini-Version von Belukia aus Mahirus Rucksack um ihn wieder an sich zu nehmen. Dieser verspricht ihm zum Dank für die Rettung seines Lebens einen Becher Eis. Da Tsubaki das für etwas dürftig hält einigen sich die beiden auf zwei Becher eis.

Als Mahiru auf sich aufmerksam macht wendet er sich an Kuro und fragt ihn ob er denn abstreiten wolle, dass diese Welt langweilig sei und einfach nichts passiere - mit diesem Satz eröffnet er seine Kriegserklärung. Kuro glaubt er würde verwechselt werden, da er Tsubaki überhaupt nicht kenne - daraufhin beginnt dieser wie besessen zu lachen und spricht davon, wie keiner seiner 7 Brüder weiß wer er ist. Als er  sich wieder fängt stellte er sich Kuro mit Namen, Todsünde und Pseudonym vor und dass er der achte der Servamp-Geschwister sei.

Er greift Kuro mit einem Schwert an, Mahiru versucht dazwischen zu gehen und fragt Tsubaki nach seinem Eve - Tsubaki erwidert nur dass er es hasse darüber zu sprechen und wechselt das Thema. Er spricht erneut von seinem Krieg und wie er an dessen Ende alle töten will.

Er beantwortet Mahirus Frage, warum genaua er Krieg führen will nicht wirklich und spricht lediglich davon, wie ihn keiner auf der Welt kenne und daher könne ihn auch niemand auf der Welt verstehen. Mahiru fragt ihn, ob die Tatsache, dass ihm nichts Spaß mache daran liegen könnte, dass er sich seinen Gefühlen nicht stelle und das Gefühl dass ihn niemand kenne daher rühren könne, dass er sich alleine eingeschlossen habe. Auf diese Worte begegnet ihm Tsubaki mit einem lauten Lachen und gibt jedoch zu, dass das sein könne.

Doch der Krieg sei seiner Meinung nach seine Methode dem entgegenzuwirken. Mahiru packt ihm am Kimono und will ihm einen Namen geben (ihn zu seinem Servamp machen) - doch Tsubaki hohlt aus um ihn zu töten - gerade noch so, wird er von All of Love mittels einem Zauber gerettet.

Nach Mahirus verschiwnden hebt Tsubaki Belukia (immer noch in seiner Puppen-Form) auf und schlägt ihm vor gemeinsam mit den "anderen" zum Fließband  Sushi zu gehen.

Er verfällt in Gedanken und fragt sich, (in dem er aber "Sensei" anspricht) dass sein Name doch "Tsubaki" sei. (Möglicherweise hat er diesen Namen von "Sensei" erhalten)


Am Ende des 1.  Bandes fragt Tsubaki Sakuya ,ob es bereits herausgekommen sei , dass dieser ein Abkömmling von ihm sei.


Das Zufällige TreffenBearbeiten

Tsubaki meeting Mahiru

Tsubaki und Mahiru treffen sich zufällig beim Fließbandsushi

Tsubaki sieht einem Kampf zwischen Mahiru , Kuro , Misono und All of Love auf der einen und Belukia , Sakuya und Otogiri auf der anderen Seite zu.

Er geht aber, nachdem Kuro in Raserei verfällt.

Er trifft einen Tag später in einem Restaurant zufällig auf Mahiru und spricht mit ihm über Sakuyas Vergangenheit , der in einer Stadt voller Lügner aufwuchs und seine Eltern ihn und seine Schwester zum Selbsmord zwangen , um Geld von der Versicherung zu bekommen. Ebefalls spricht er eher Metaphorisch vom Angeln, doch geht nicht näher darauf ein was er damit meint.

Da Tsubaki zu diesem Zeitpunkt nicht mit seinem Bruder kämpfen möchte , verlässt er das Gebäude und hindert Mahiru mit einer Art Zauber daran ihm zu folgen.Später sieht man ihn mit seinen Abkömmlingen Mah-Jongg spielen und er meint , man müsse die Stimmung auf der "Auführung"/dem "Krieg" noch etwas anheizen. Dabei spricht er zwar wirklich von seinem Krieg, lässt es aber so klingen als sei eher ein "Festival" gemeint (so spricht er von Feuerwerk, Festmusik, Verkehrsregelung und Ähnlichem)

BombenanschlägeBearbeiten

Im dritten Band lässt Tsubaki seine Abkömmlinge die Institution für Koexistenz , C3,stark schwächen , indem er Bombenanschläge auf deren Stützpunkte verübt .

Außerdem erfährt man , das er früher ein Gefangener /Eigentum C3s war. Am Ende sieht man , wie Tsubaki "Senseis Trauerfeier" und einen Countdown mit 7 startet - wobei er auf die (alle) noch übrigen Servamps anspricht.

Ein kleiner SiegBearbeiten

(Im Anime wird dieser Teil übersprungen und es geht gleich mit dem Showdown im Tokioter Opernhaus weiter. Für Details lest euch bitte die Episodenzusammenfassungen) durch. Tsubaki schickt Otogiri in das Haus der Alisuins mit dem Plan All of Love unschädlich zu machen in dem diese seinen Keil zwischen Lily und Misono treibt. Eigentlich war teil seines Plans, dass die anderen im Verlauf dazustoßen, doch es gelingt ihr alleine. Während sie bereits Lillys Uhr zerstört und damit dessen Kräfte genommen hat ruft Tsubaki sie auf dem Handy an. Als er hört, dass Mahiru und und Kuro offenbar bei ihr sind, wünscht er mit ihnen auf Lautsprecher zu sprechen, was Otogiri beschämt veranlasst. Er beginnt sein Gespräch mein einem lauten Lachanfall - dann hält er kurzen Smalltalk, vermutlich um Kuro und Mahiru zu reizen. Er erkäutert Mahiru, wie ein Servamp einen Vertrag mit seinem Eve schließt (Item + Namen). Die Vampire seien die "Sünde" und er Eve die "Vernunft" die durch den Namen und das Geschenk verbunden seien. Zerstöre man diese Verbindung, so ströhmen die Dschinn (die sich im Körper des Servamps angesammelt haben) heraus und dieser verliere seine Kraft.

Er offenbart, wie er damit C3 geschwächt habe, da diese ja die Welt rein und frei von Dschinn halten wollen. Nun könne er sich daher seinen Geschwistern widmen. Er kündigt an, dass wenn die Welt mit Dschinn bedeckt ist er endlich das tun könne was er wolle - auf die Frage was das sei antwortet er nur mit einem Lachen und wirft dann gelangweilt das Handy weg.

Tsubaki plant also zunächst die Gegenstände die jeder der Servamps beim Vertrag von seinem Eve überlassen bekommt , zu zerstören , damit viele Dshinn austreten und seine Geschwister unschädlich gemacht sind.

Mit Lilly hat er nun bereits einen seiner Brüder unschädlich gemacht.


Showdown im Tokioter OpernhausBearbeiten

(Episoden 07 und 08) Es gelingt Tsubaki einen weiteren seiner Brüder aufzuspüren: Lawless, den Servamp der Habgier. Mit dem Plan sich diesen vorzunehmen bestellt er dessen Eve, der ein Österreichischer Starpianist ist, unter dem Vorwandt er sei ein Verwandter nach Japan. Der Manager des Eves beißt an und er, der Eve Licht und Lawless reisen nach Japan.

Tsubaki lässt sämptliche Eintrittskarten (~2000) an seine Abkömmlinge verkaufen und diese sollen während der Show Lawless angreifen. Jeder seiner Abkömmlinge in den Zuschauerreihen (alles samt schwache Abkömmlinge mit keiner/wenig Kampferfahrung) melden sich jedoch freiwillig Tsubaki zu unterstützen. Ebenfalls in der Nähe Stationiert sind seine starken/kampferprobten Abkömmlinge: Otogiri. Shamrock, Belukia und Sakuya. Da Tsubaki glaubt die Kampfkraft reiche aus wartet er nicht bis zum Eintreffen Higans - seinem stärksten Mann. Im Saal selbst waren offenbar nur Shamrock und Belukia (von den stärkeren).

Tsubaki selbst jedoch blieb nicht vor Ort - er wollte etwas anderes erledigen (was er wirklich gemacht hat wird nicht klar - Otogiri meinte er ginge zum Yose).

Abends nach dem Konzert kehren Shamrock, Otogiri, Sakuya und Belukia beschämt zurück - vor allem Belukia sieht schwer mitgenommen aus - und berichten, dass fast alle, die den Saal betreten haben (also fast alle der ~ 2000 Abkömmlinge) vernichtet worden waren.

Tsubaki scheint völligst schockiert zu sein und entschuldigt sich bei seiner "Familie", dass er so naiv gehandelt und nicht auf Higans Rückkehr gewartet hatte. Er entschuldigt sich ein zweites Mal wobei ihm sogar die Tränen kommen.

Er lauert später am Abend Lawless auf und attackiert ihn - kann ihm schwer zurichten und nimmt ihn gefangen. Daraufhin schickt er Higan los um sich auch Licht zu schnappen, was ihm auch gelingt.


Gefangennahme von Lawless und LichtBearbeiten

Als Higan wiederkehrt, kommt er ohne Handy wieder; Tsubaki ruft es daraufhin an und hat den Finder Misono in der Leitung. Higan fragt wo und wann er es holen kann doch Tsubaki ermahnt ihn, er müsse dem Finder schon was dafür geben. Misono nutzt die Gelegenheit Lawless und Licht dafür zu fordern. Tsubaki findet das ganze etwas teuer für ein Handy. Da erfährt er von Misono, dass sie auch noch einen Abkömmling von ihm in seiner Gewalt haben -  sie wünschen einen Tausch: Licht und Lawless gegen den Abkömmling und das Handy.

Mit der Drohung, den Eve eventuell von seinem Servamp zu trennen (ihnen sonst aber keinen Schaden mehr zuzufügen) legt er auf. Eigentlich hatte er geplant Lawless wohl aufzuheben bis er sich um World End gekümmert hat (da ja 6 vor 5 kommt) ist sich nun aber nicht mehr so sicher wie er handeln soll.

Dies ist jedoch mehr oder weniger eine Falle, die er sich überlegt hat.


Mit dieser Falle lockt er die Eves und deren Servamps in eine Falle - er selbst tritt auf dem Dach seines Hauptquartiers nämlich nur als Illusion auf, selbst ist er im Park am Ort der mermeindlichen Geisenübernahme. Die Trennung der Helden war ebenfalls sein Plan um deren Kaft zu teilen und damit zu schwächen. Somit gelingt es seinen Abkömmlingen Old Child unschädlich zu machen und er selbst kommt schließlich verspätet auf dem Dach des Showdowns an. Hier demonstriert er seine Kraft und offenbart auch wozu er eingentlich erschaffen wurde. In einem Gespräch mit seinem ältesten Bruder zeigt er sich fast bereit zu sprechen (statt nur zu kämpfen). Es gelingt Tsubaki außerdem Lawless unschädlich zu machen was wiederum die Auseinanderstzung einleitet - doch mitten im Kampf gegen Sleepy Ash kommt C3 dazwischen: in Form von Tsuyuki, Tsurugi Kamiya, Jun'ichirou Kurumamori und Yumikage Tsukimitsu. Tsurugi gelingt es Tsubaki an seine Grenzen zu bringen und Higan mischt sich schließlich ein um Tsubaki die Flucht zu ermöglichen. Tsubaki will zunächst nicht, doch lässt sich überreden - das letzte was von ihm zu hören ist, ist die Mitteilung, dass er sich vorerst zurückziehen wird. Sakuya, der ihn kurz darauf auf dem Handy erreichen will erhält die Nachricht, dass diese Nummer nicht mehr verfügbar ist. Von da an ist er vorerst verschwunden.

Im Anime gelingt es Mahiru im Kampf etwas über seine Vergangenheit in Erfahrung zu bringen. In dem er ihn umarmt macht er ihn Angriffsunfähig. Im nächsten Moment sieht man wie er Sakuya aufträgt seinen Abkömmlingen zu erklären, dass sie nun frei seien (hier ist außer Sakuya keiner Anwesend). Ein weiterer großer Unterschied zum Manga ist, dass zum Zeitpunkt seines Verschwindesn NUR Lawless unschädlich gemacht wurde - nicht Lilly und auch nicht Hyu.

PersönlichkeitBearbeiten

Tsubaki macht auf den ersten Blick einen extrem wahnsinnigen und psychotischen Eindruck. Er scheint kein Gewissen zu haben - was für seinen Teil gegenüber Menschen auch stimmt. Das töten von Menschen und Angst zu verbreiten scheint ihm Freude und Genugtuung zu bereiten. Seine ganze Art erinnert zunächst an einen klassischen Psychopathen.

An normalen Dingen scheint er keine Freude zu haben - was Mahiru jedoch damit begründet, dass er sich seinen eigenne Gefühlen nicht stellen würde. Was zu vermuten lässt, dass er nicht wirklich alles auf die leichte Schulter nimmt sondern ledeglich versucht seine eigenen Emotionen zu verleugnen/unterdrücken/verstecken.

Über seine Gefühle spricht er generell mit niemandem, was laut Mahiru ein Grund dafür sei, dass ihn niemand wirklich kenne (bzw. dass es sich für Tsubaki so anfühlt).

Er findet auch die Kleinsten Dinge zum "totlachen" - nur um sie wenige Momente später als Ermüdend zu betrachen.

Seinen Brüdern und C3 gegenüber scheint er Hass zu empfinden - was sich auch darin zeigt, dass es ihm freude bereitet allein schon an seinen Krieg gegen sie zu denken. Was ihn wieder wie einen Psychopathen wirken lässt.

Er kann jedoch nicht wirklich als Psychopath bezeichnet werden, da er für seine "Familie" (also seine Abkömmlinge) sehr wohl (positive) Gefühle hegt und auch zeigt. So holt er diese immer ab wenn sie in Schwierigkeiten sind, er behandelt sie nicht wie bloße Untergebene sondern eher wie Freunde/Geschwister und als er erfährt, dass Lawless tausende seiner (freiwillig helfenden) Abkömmlinge ermordet hat, entschuldigt er sich und ihm kommen sogar die Tränen. (Ein Psychopath ist unfähig zu fühlen/i.d.R. auch zu weinen).

Sein derzeitiges Verhalten könnte auch durchaus Reslultat seiner Zeit bei C3 sein, bzw. mit "Sensei" zusammenhäntgen. (Da er immer wieder von "Senseis Trauerfeier" spricht lässt dies stark vermuten, dass dieser bereits tot ist und die "Trauerfeier" eine Art Rachefeldzug ist)

In Kapitel 30 erwähnt er, dass er niemals jemanden betrügen würde, ganz gleich wer ihn betrügt - ob er sich stehts daran hält ist jedoch noch nicht bewiesen.

In Kapitel 39 erklärt Tsubaki durch die Art wie er spricht, wie einsam er sich eigentlich fühlt - aufgrund der Tatsache, dass Sensei keinem der anderen von ihm erzählt hatte. Wieder wird deutlich, wie viel ihm an Sensei lag, da es ihm viel bedeutet, seine Letzten Worte zu erfahren, doch Kuro konnte ihm keine richtige Antwort auf die Frage geben.

TriviaBearbeiten

  • Der Name Tsubaki ist japanisch für "Kamelie" - diese Blume steht (in Japan) symbolisch für den Tod/die Vergänglichkeit (Da sie ihre roten Blüten einzeln verliert wenn noch Schnee liegt - dies wiederum erinnert daher an Blutstropfen --> Dies wird in Kap. 38 aufgegriffen).
  • Auf der Drama-CD wird er von Tatsuhisa Suzuki gesprochen (welcher u.a. Aleister Chamber aus Black Butler synchronisiert)
  • In der Drama CD (Sommeredition) erzählt Tsubaki wie er mit seinen Abkömmlingen im Wellenbad war - da Otogiri, Higan und Belukia zu beschäftig mit Spaßhaben waren, merkten diese nicht wie er "ertrank" Shamrock rettete ihn dann (Vampire können fließendes Wasser nicht überqueren)
  • Wenn er Eisessen geht will er immer die Sondereditionen versuchen (oder was mit Grünteegeschmack)
  • Sakuya hat den geheimen Spitznamen "Blöder Fuchs" für ihn. (Drama CD)
  • Er scheint gut in Volleyball zu sein (was Treffsicherheit und Schlagkraft angeht) (Drama CD)
  • Er behauptet gut schwimmen zu können - beweißt es aber nicht; außerdem behauptet er sehr gut im Karaokesingen zu sein, man hört jedoch nur wie er sich mit einem Ton einstimmt.
  • Er scheint einen Größenkomplex zu haben, da er fast immer mit seinen 9 cm hohen Getas (Holzsandalen) unterwegs ist
  • Seine Lieblingsspeisen sind Inari-Sushi, Alles mögliche mit Matcha-Geschmack (Also Grüntee-Geschmack), außerdem isst er gern Eis
  • Er isst häufig beim Fließband-Sushi der Stadt
  • Wenn es ums Abstimmen geht scheint er oft nachsichtig mit Otogiris Wünschen zu sein, da er ihre Schumelleien meist ignoriert
  • Was er nicht mag sind seine Geschwister und Geschichten über anderer Leute Träume
  • Zu seinen Hobbies gehört u.a. Spazierengehen
  • Seine Lieblingsfarbe ist rot
  • Von Belukia wird er Tsuba-kyun genannt (Zusammenfassung von Tsubaki-kun) - was wie eine sehr freunschaftliche Anrede gewertet werden kann
  • Er verträgt japanischen Alkohol, wird bei Wein aber sofort betrunken (Drama-CD)
  • Man sieht im Manga immer nur seinen linken Arm - der rechte ist stehts hinter seinem Ärmel versteckt.
  • Tsubaki bleeding flowers

    Aus Tsubakis Hand fallen ("bluten") Kamelien

    In Kap. 38 sieht man diesen das erste Mal. Mit diesem Arm (der sich schienbar farblich von seinem linken unterscheidet) lässt er ein Schwert erscheinen mit welchem er schließlich Hydes "Geschenk" von Licht zerstört. Bevor man den Arm sieht fallen Kamelien (jap. Taubaki) aus seinem Ärmel, das Schwert entsteht aus diesen Kamelien.

NavigationBearbeiten

Störung durch Adblocker erkannt!


Wikia ist eine gebührenfreie Seite, die sich durch Werbung finanziert. Benutzer, die Adblocker einsetzen, haben eine modifizierte Ansicht der Seite.

Wikia ist nicht verfügbar, wenn du weitere Modifikationen in dem Adblocker-Programm gemacht hast. Wenn du sie entfernst, dann wird die Seite ohne Probleme geladen.